VON KÜNSTLERN FÜR KÜNSTLER


eine Initiative von Thomas Darchinger
In diesen schwierigen Zeiten wollen wir trotzdem aktiv sein. Kreativ. Und verbunden. Untereinander und mit unseren Zuschauer*innen. Wir wollen uns gegenseitig Gutes tun. Nähe leben und zeigen.

Wir wollen füreinander da sein.

Die Initiative möchte Künstlerinnen und Künstler unterstützen.

Viele Künstler sind in Not. Wir können nicht auftreten. Und viele von uns fallen durch die Raster der Hilfsprogramme, die zum Einen sehr spät umgesetzt werden und zum Teil eben bürokratisch nicht ankommen.
Es gibt tausende von Künstler*innen, die ohne jegliche Hilfe dastehen und von allen Möglichkeiten abgeschnitten sind, selbstständig kreativ aktiv zu agieren und so für ihr Einkommen zu sorgen.
Die Politik hat viele bisher nicht unterstützt. Und wird auch langfristig viele zurück lassen.
Hier wollen wir einspringen.
Wir stehen füreinander ein.


Wir wollen etwas geben und teilen.

Wir gestalten ganz persönlich Dinge für Euch.

Ihr könnt das erwerben und damit Künstlerinnen und Künstlern helfen.

Der gemeinnützige Verein Hoch 10 e.V. ist Träger der Initiative und nimmt auch das Geld ein, das durch die Verkäufe erwirtschaftet wird. Der Verein verteilt das Geld nach Abzug der Produkt- und Versandkosten an Künstlerinnen und Künstler.


Wir sind füreinander da. Wir Künstler unter uns, mit Euch, unseren Zuschauern, Fans, zusammen.




Wir fangen jetzt an.

Zuerst sammeln wir Kolleginnen und Kollegen, die mitmachen.
Parallel bauen wir einen Shop auf.
Wir gestalten Sachen, bauen (verschickbare) Möbel,
versehen T-Shirts, Jacken, Pullover persönlich mit einem, per Hand, mit dem Pinsel und waschfester Textilfarbe geschrieben. Stylisch, cool, persönlich. (hierfür stellt uns LuPaCo eine Auswahl ihrer Waren zur Verfügung, Ihr könnt das aber auch mit eigenen verlautbaren Klamotten machen)
Andere Dinge, auch nach Wunsch.
Manche werden auch Lieblingsstücke zur Verfügung stellen. Die Gitarre, was auch immer.

Ihr, das Publikum kauft oder ersteigert sie!
Gemeinsam unterstützen wir Künstlerinnen und Künstler in Not.

Habt ein paar Tage Geduld, bis alles steht.

Wir freuen uns schon sehr auf Euch.

Euer Thomas Darchinger mit Team und bald auch mit Kolleginnen und Kollegen!


Wie werden die eingenommenen Gelder verteilt?
Künstler*innen in Not wenden sich an uns.
Unser Gremium entscheidet nach sehr einfachen Kriterien über eine Berechtigung.

Wie ist das Gremium zusammengesetzt?
Sobald die Aktion tatsächlich startet, werden wir ein wechselndes dreiköpfiges Gremium aus den Initiatoren und Gründungsmitgliedern zusammenstellen.

Was sind die Kriterien für die Berechtigung?
Die existentielle Not wird an vier grundsätzlichen Kriterien festgemacht:
Die/der Künstler*in ist Mitglied in der KSK.
Er/sie darf nicht in Festanstellung sein,
sie/er bestätigt, nicht über hinreichende finanzielle Reserven zu verfügen
und er/sie muß durch die Raster der bestehenden Hilfsprogramme gefallen sein.